MAXI Foto MAXI Foto 2 Maxi Maxi

 

Leistung

In unserer Kinder-Wohngemeinschaft MAXI leben sieben Mädchen und Jungen im Alter von 3 bis 10 Jahren. Die Kinder wohnen in einem alten und char­man­ten Vier-Seitenhof in Lin­dennau­en­dorf nahe Leipzig-Grünau. Hier haben wir Lebens­be­din­gun­gen geschaf­fen, die den Ent­wick­lungs­be­dürf­nis­sen und den Erzie­hungs­be­dar­fen der Kinder ent­spre­chen. Den Kindern bieten sich zahl­rei­che Beschäf­ti­gungs­mög­lich­kei­ten auch im länd­li­chen Umfeld und im benach­bar­ten Klein­gar­ten. Getreu dem afri­ka­ni­schen Sprich­wort „Zur Erzie­hung eines Kindes braucht man ein ganzes Dorf“ ver­ste­hen wir die auf­ge­schlos­sene Dorf­ge­mein­schaft mit ihrem Hei­mat­ver­ein als weitere Res­source.

So sind alle Kinder der Kinder-WG MAXI Mitglied im Hei­mat­ver­ein Lin­dennau­en­dorf, welcher die Basis für das dörf­li­che Leben bildet. Daneben exis­tiert ein reger Aus­tausch mit unseren Nach­ba­rIn­nen.

Die sozial-emotionale För­de­rung und Betreu­ung unsere Kinder obliegt sechs staat­lich aner­kann­ten Erzie­he­rIn­nen und Sozi­al­päd­ago­gIn­nen. Zu ihren weiteren päd­ago­gi­schen Aufgaben gehören:

  • die Ent­wick­lung trag­ba­rer Bezie­hun­gen
  • das Erleben einer kind­ge­rech­ten Tages- und Wochen­struk­tur
  • die Schaf­fung eines stabilen Lebens­um­fel­des
  • die psy­chi­sche Sta­bi­li­sie­rung und Stärkung des Selbst­ver­trau­ens
  • der Auf- und Ausbau der sozialen Kom­pe­ten­zen
  • die Res­sour­cen­er­schlie­ßung und –för­de­rung
  • die Hilfe zur Selbst­hilfe
  • der Erhalt und die Ent­wick­lung wich­ti­ger und erfor­der­li­cher Bezüge außer­halb der Familie
  • die inten­sive, part­ner­schaft­li­che und ziel­ge­rich­tete Eltern­ar­beit, um die Erzie­hungs­be­din­gun­gen dau­er­haft zu ver­bes­sern und die Reinte­gra­tion in das häus­li­che Umfeld zu fördern.

Die sta­tio­näre Betreu­ung unserer Kinder ist im § 34 SGB VIII beschrie­ben, der die Grund­lage unseres Handelns dar­stellt. Weitere Grund­la­gen unserer Arbeit sind der Fachplan und die Teil­fach­pläne der Stadt Leipzig und des Land­krei­ses Leipzig, ebenso die Arbeits­richt­li­nien für die Ver­wal­tung des Jugend­am­tes Leipzig – Fach­stan­dards für Erzie­he­ri­sche Hilfen.

Pädagogisches Konzept

Das Fun­da­ment unserer Arbeit bildet die Ange­bots­form des „Fami­li­en­na­hen Wohnens“. In unserer Kleinst­gruppe leben sieben Kinder mit einer festen Bezugs­päd­ago­gIn über mehrere Tage zusammen. Im Anschluss erfolgt ein Wechsel der festen Bezugs­päd­ago­gIn.

Die Bezugs­päd­ago­gIn­nen werden durch Päd­ago­gIn­nen im Tagdienst unter­stützt. Diese sta­tio­näre Hilfe weist deut­li­che Züge der Fami­li­en­er­zie­hung auf, da wir fami­liäre Rhythmen eta­blie­ren. Darüber bieten wir unseren Kindern Halt und Struktur an, damit sie den Her­aus­for­de­run­gen des Alltags aktiv begegnen können.

Vor­aus­set­zung für eine gelin­gende päd­ago­gi­sche Arbeit ist die respekt­volle und res­sour­cen­ori­en­tierte Grund­hal­tung der Päd­ago­gIn­nen gegen­über der Indi­vi­dua­li­tät der Kinder. Regeln und Grenzen, aber auch Freizeit- und All­tags­pla­nun­gen werden ent­spre­chend des Kin­des­al­ters mit den Kindern bespro­chen und gemein­sam abge­stimmt. Die Kinder erfahren ihre Selbst­wirk­sam­keit und können Ver­trauen in ihre Umwelt ent­wi­ckeln.

Die Päd­ago­gIn­nen sind als Vor­bil­der für die Kinder tätig – ihre Haltung erzeugt Hand­lungs­im­pulse bei den Kindern. Deswegen leben wir in unserer Kinder-WG MAXI nach der Lern­theo­rie des „Vor­bild­ler­nens“, die ihre Ursprünge in der Wal­dorf­päd­ago­gik hat und als „Lernen am Modell“ in der Theorie von Albert Bandura wie­der­zu­fin­den ist. Ent­spre­chend der Lern­theo­rie lernen die Kinder im Wesent­li­chen durch das Nach­ah­men der Erwach­se­nen. Aus diesem Grund ver­brin­gen die Päd­ago­gIn­nen einen Großteil des Tages mit der Ver­rich­tung all­täg­li­cher Arbeiten, wie Backen, Gärtnern, Kochen und Hand­wer­ken. Der länd­li­che Kontext ermög­licht uns viel­fäl­tige Betä­ti­gungs­fel­der. Durch die Betrach­tung der arbei­ten­den Erwach­se­nen erleben die Kinder, was es bedeutet, aktiv den Alltag zu gestal­ten und sich durch das Mittun als selbst­wirk­sam zu erleben.

Kontakt

maxi@generationenhof.org