Familienrat

Familien erleben oft belastende Situationen, sei es durch schulischen Stress, familiäre Veränderungen oder die Überlastung einzelner Mitglieder. In solchen Momenten ist Unterstützung von vertrauten Personen wie Familienmitgliedern, Freunden oder Bekannten besonders wertvoll. Ein Familienrat bietet eine strukturierte Möglichkeit zur gemeinsamen Lösungsfindung.
K
L

Was ist ein Familienrat?

Ein Familienrat ist ein Treffen, bei dem die Familie gemeinsam mit ausgewählten Vertrauenspersonen Lösungen für ihre Sorgen entwickelt. Die Familie entscheidet, wen sie einlädt und wo das Treffen stattfindet. Alle Teilnehmenden beraten gleichberechtigt und bringen ihre Hilfe und Ideen ein. Unterstützt wird dieser Prozess von Koordinatoren des Leipziger Familienrates und Mitarbeitern des Allgemeinen Sozialdienstes (ASD) der Stadt Leipzig.

K
L

Ziele eines Familienrates

Der Familienrat zielt darauf ab, gemeinsam Lösungen für familiäre Sorgen zu finden und das bestehende Netzwerk zu aktivieren. Zusammen wird ein Plan entwickelt, der die Familie stärkt und umsetzbar ist.

K
L

Teilnehmende eines Familienrates

An einem Familienrat können Familienmitglieder, Freunde, Nachbarn, Bekannte, Arbeitskollegen sowie professionelle Begleiter wie Lehrer, Ärzte, Sozialarbeiter und Psychologen teilnehmen. Die Familie entscheidet eigenständig, wer eingeladen wird.
K
L

Ablauf eines Familienrates

  1. Vorbereitungsphase: Eine Koordinatorin des Leipziger Familienrates kontaktiert die Familie und bereitet den Termin gemeinsam mit allen Beteiligten vor. Es wird besprochen, wer eingeladen wird und was benötigt wird, damit sich alle wohlfühlen. Die Koordinatorin erklärt den Ablauf und die Ziele des Familienrates.
  2. Informationsphase: Zu Beginn des Treffens werden alle Teilnehmenden vorgestellt. Die Sorge der Familie wird durch die Mitarbeiter des ASD erläutert, und es werden rechtliche Rahmenbedingungen sowie die Familiensituation erklärt. Fragen können gestellt werden.
  3. Family-Only-Phase: In dieser Phase verlassen alle Fachkräfte den Raum. Die Familie bespricht mit ihren Gästen Lösungsideen und hält diese schriftlich fest. Koordinatoren und Mitarbeiter des ASD stehen für Fragen zur Verfügung.
  4. Entscheidungsphase: Die Fachkräfte kehren zurück, und die Familie stellt ihre erarbeiteten Lösungen vor. Diese werden gemeinsam besprochen und auf ihre Umsetzbarkeit geprüft. Der finale Plan wird im Anschluss von der Familie und ihrem Netzwerk selbstständig umgesetzt.

K
L

Unterstützung und Koordination

Der Familienrat wird vom Allgemeinen Sozialdienst der Stadt Leipzig beauftragt und finanziert. Koordinatoren des Leipziger Familienrates, darunter auch vom GENERATIONENHOF, unterstützen bei der Durchführung.

K
L

Ursprung des Familienrates

Der Familienrat stammt aus Neuseeland und basiert auf einem indigenen Ansatz der Maori, bekannt als „Family Group Conferencing“ (FGC). Seit 1989 ist dieser Ansatz im neuseeländischen Jugendwohlfahrtsgesetz verankert. Die erweiterte Familie, inklusive Freunde und Nachbarn, wird als wertvolle Ressource angesehen, um das Wohl der Kinder sicherzustellen und sie bestmöglich zu unterstützen.

K
L

Praxisorientierte Ansätze

FGC wird nicht nur in der Kinder- und Jugendhilfe, sondern auch in vielen anderen Bereichen wie der Unterstützung von Erwachsenen mit Behinderungen, der Altenpflege und der psychischen Gesundheit angewendet. Ein neutraler, speziell geschulter FGC-Facilitator unterstützt den Prozess, indem er die Familie leitet, aber keine Entscheidungen trifft. Der Ansatz betont die Stärkung der Familienressourcen und die aktive Beteiligung aller Beteiligten, um nachhaltige und von allen akzeptierte Lösungen zu finden.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie einen Familienrat einberufen? Unsere Koordinatoren des GENERATIONENHOFs stehen Ihnen zur Seite. Kontaktieren Sie uns noch heute und lassen Sie uns gemeinsam Lösungen finden, die Ihre Familie stärken!

 

Wir freuen uns darauf, Ihnen zu helfen und Sie zu unterstützen!